IG Metall macht Schule

Du bist mehr wert !!!

Das Schulprojekt der IG Metall „Du bist mehr wert !!!“ will Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen unterstützen bei ihrem bevorstehenden Einstieg ins Berufsleben. Rechte und Pflichten während der Ausbildung und das Kennenlernen betrieblicher Interessensvertretung sowie von Tarifverträgen ist seit inzwischen 3 Jahren Thema vor allem in der 09. und 10. Klassenstufe sowohl an Real- und Förderschulen wie auch an Gymnasien. Unsere ehrenamtlichen Referenten, selbst Jugend- und Auszubildendenvertreter und Betriebsräte, waren mit dem 90-minütigen Konzept in diesem Jahr auch erstmals in Warza zu Gast bei der 09. Klasse der Nesseltalschule (siehe Bilder). Mit interaktiven Methoden und Einbeziehung der Schüler/Innen konnten Tipps und Informationen rund um den Berufsstart den jungen Fachkräften von morgen vermittelt werden.

3. Juli 2014: Betriebsräte-Empfang in Eisenach

Betriebsratswahlperiode erfolgreich abgeschlossen

Die IG Metall hat beginnend im letzten Herbst bei der Vorbereitung und Durchführung der Wahlen in zahlreichen Betrieben unterstützt. Die Anzahl der Betriebe, in denen jetzt eine Betriebsratswahl stattfand, ist seit der letzten Wahlperiode im Jahr 2010 weiter angestiegen. Das ist insbesondere auch Erfolg der inzwischen mehrjährigen Aktivitäten der IG Metall, Belegschaften ohne Betriebsrat bei der Durchführung erstmaliger Betriebsratswahlen zu unterstützen.

Die IG Metall Eisenach führte als Abschluss der Wahlaktivitäten einen Betriebsräte-Empfang am 3. Juli 2014 in Eisenach durch. Unserer Einladung war auch der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Technologie Thüringens, Uwe Höhn (SPD), gefolgt.

Für die Zukunft der Wirtschaft in Westthüringen sind der Ausbau von Mitbestimmung und Tarifbindung von enormer Bedeutung, um Fachkräfte zu halten und sogar hinzu zu gewinnen. Das ist keine Frage von Luxus für die Beschäftigten. Das muss Standard sein! Die Wahl eines Betriebsrates ist gemäß Betriebsverfassungsgesetz ein zwingendes Recht aller Belegschaften mit mehr als fünf ständig Beschäftigten. Es bedarf dazu keiner Zustimmung des Betriebseigentümers oder der Geschäftsführung. In immer noch zahlreichen Betrieben mit mehr als fünf Beschäftigten besteht bisher kein Betriebsrat. Hier setzt die IG Metall Eisenach die erfolgreichen Aktivitäten zur Initiierung und Durchführung von erstmaligen Betriebsratswahlen fort.

Wirkt sich auch für Auszubildende ohne Tarifbindung aus

Plus 2,2 Prozent in der Metall- und Elektroindustrie

Im Tarifabschluss für die Metall- und Elektroindustrie Thüringen vom Mai 2013 wurde neben einer Steigerung der Entgelte um 3,4 Prozent ab Juli 2013 auch eine weitere Steigerung der Entgelte um weitere 2,2 Prozent ab Mai 2014 vereinbart. Mit der Abrechnung für Mai 2014 wird die Tarifsteigerung jetzt auf dem Konto ersichtlich.

Zugleich erhöhen sich die Vergütungen für Auszubildende auf 890 Euro brutto pro Monat im ersten Ausbildungsjahr, 941 Euro brutto pro Monat im zweiten Ausbildungsjahr, 992 Euro brutto pro Monat im dritten Ausbildungsjahr und 1.043 Euro brutto pro Monat im vierten Ausbildungsjahr.

In Betrieben der Metallindustrie, in denen bisher durch die Beschäftigten mit der IG Metall noch kein Tarifvertrag durchgesetzt werden konnte, haben die Auszubildenden nach Berufsbildungsgesetz Anspruch auf mindestens 80 Prozent der tarifvertraglichen Vergütung. Damit erhöht sich der Anspruch auf Ausbildungsvergütung auch für Auszubildende in tarifungebundenen Metallbetrieben dank der IG Metall. In Thüringen sind dann in tarifungebundenen Betrieben ab Mai 2014 mindestens 712 Euro brutto im Monat für das erste Ausbildungsjahr, 753 Euro brutto im Monat für das zweite Ausbildungsjahr, 794 Euro brutto im Monat für das dritte Ausbildungsjahr sowie 835 Euro brutto im Monat für das vierte Ausbildungsjahr zu zahlen.

Gute Arbeit. Soziales Europa.

1. Mai 2014

Unsere Geschichte verpflichtet uns – 100 Jahre nach Ausbruch des 1. Weltkriegs und 75 Jahre nach Beginn des 2. Weltkriegs – zum Handeln gegen Krieg und Intoleranz, Rassismus und Antisemitismus. Der 1. Mai ist unser Tag der Solidarität und kein Ort für Nazis.

Veranstaltungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) mit Beteiligung der IG Metall fanden am 1. Mai 2014 in Eisenach und Gotha statt. In Eisenach sprach unser 1. Bevollmächtigter, Uwe Laubach, als Mairedner. In Gotha sprach DGB-Kreisvorsitzender und Mitglied des IG Metall-Ortsvorstandes Eisenach, Olaf Kämpfer.

Bevollmächtigter spendet Ehrenamtsbezüge

3.200 Euro an Mehrgenerationenhaus Eisenach

Der 2. Bevollmächtigte der IG Metall Eisenach, Thomas Steinhäuser, ist alternierender Vorsitzender der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland. In dieser Funktion an der Spitze des größten regionalen Rentenversicherungsträgers erhielt Steinhäuser im Jahr 2013 insgesamt 3.016 Euro Aufwandsentschädigungen für seine ehrenamtliche Tätigkeit. Diese privaten Gelder spendet er für soziale Projekte in der Region, die sich insbesondere auch mit Kindern und Jugendlichen beschäftigen. Am 26. März 2014 übergab er an das Mehrgenerationenhaus Eisenach, welches vom Verein AudiMax e.V. betrieben wird, eine entsprechende Privat-Spende von 3.200 Euro.

Bilder: In der Bastelwerkstatt des Mehrgenerationenhauses Eisenach v.l.n.r.: Thomas Steinhäuser (IG Metall), Nadine Köchert (Vereinsvorsitzende), Ursel Scharnowski (Gruppenleiterin)

 

Gestern, heute und morgen:

Frauen mischen sich ein

Zum Internationalen Frauentag am 8. März 2014 begann auf dem Eisenacher Marktplatz ein Stadtrundgang zu Stolpersteinen. An den einzelnen Steinen sprach Thekla Bernecker über die Lebensgeschichte der jüdischen Frauen, die einst hier lebten. Die meisten wurden deportiert und kamen später in Konzentrationslagern ums Leben. Nach dem Stadtrundgang wurde bei Kaffee und einem Imbiss im IG Metall-Haus noch über die Geschichte und das Leben jüdischer Frauen gesprochen. Auch wurde über die Entstehung der Stolpersteine berichtet und welche Bedeutung ihnen zukommt.
Eine zweite Veranstaltung war am Nachmittag in Gotha im Gewerkschaftsladen. Hier erfuhren die Anwesenden von der Arbeit des Ortsfrauenausschusses der IG Metall. Beim Vortrag über die Geschichte des Internationalen Frauentages wurde festgestellt, dass es Themen gibt, die Frauen schon vor vielen Jahren bewegten und immer noch bewegen. Dazu gehören gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit, erstmals gefordert 1918, ebenso wie Mindestlöhne und kürzere Arbeitszeiten ohne Lohnkürzungen. Wir werden an diesen Themen nicht locker lassen. Mach doch auch mit dabei.

Bosch in Eisenach besucht

AGA-Arbeitskreis unterwegs

Die Mitglieder des Arbeitskreises Außerbetriebliche Gewerkschaftsarbeit (kurz AGA) der IG Metall Eisenach starteten in das neue Jahr am 07. Januar 2014 mit einer Betriebsbesichtigung bei Bosch Fahrzeugelektrik in Eisenach. Nach einer kurzen Einführung  zur Geschichte und der Produktpalette des Betriebes führte der Betriebsratsvorsitzende, Ralf Helbig, die Kolleginnen und Kollegen durch den Betrieb.

Im Betrieb sind etwa 1780 Mitarbeiter/innen, davon 60 Prozent Männer und 40 Prozent Frauen. Das Werk produziert auf ungefähr 100 Hektar Fläche vor allem Sensoren für Drehzahlgeber oder Drehzahlfühler für den Hoch- und Niederdruckbereich. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt.

Es ist bereits eine gute Tradition, dass der Arbeitskreis AGA im Territorium ansässige Unternehmen besichtigt. Letztendlich arbeiteten ja die Mitglieder des AGA vor ihrem Ruhestand in diesen Unternehmen und der Kontakt zu den ehemaligen Kolleginnen und Kollegen bleibt bestehen. Vielen Dank von allen Teilnehmern an Ralf und Michael bei Bosch, dass sie unseren Besuch so gut vorbereitet und begleitet hatten.

Außerordentlicher Gewerkschaftstag

Unsere Delegierten dabei ...

Am 24. und 25. November 2013 fand der 6. Außerordentliche Gewerkschaftstag der IG Metall in Frankfurt statt. Auf der Agenda standen vor allem die Wahlen der Gewerkschaftsspitze.

Unsere Delegierten Katrin Huber (Opel Eisenach) und Olaf Kämpfer (Schmitz Cargobull Gotha) waren dabei. Weiter nahmen unser Vorstandsmitglied Bernd Lösche (Opel Eisenach) sowie unsere beiden Bevollmächtigten Uwe Laubach und Thomas Steinhäuser teil.

Mehr Infos: http://www.igm-gewerkschaftstag-2013.de/

26. Oktober 2013

DGB-Kreisdelegiertenkonferenz in Gotha

Die 1. DGB-Kreisdelegiertenkonferenz Gotha war am 26. Oktober 2013 in Eisenach gut besucht. Ein Grußwort an die Veranstaltung richtete der 2. Bevollmächtigte der IG Metall Eisenach, Thomas Steinhäuser.

Der bisherige DGB-Kreisvorsitzende, Rolf Lucke (IG BCE), trat nicht erneut für diese Funktion an. Neuer Vorsitzender ist jetzt der Metaller Olaf Kämpfer, Betriebsratsvorsitzender bei Schmitz Cargobull in Gotha.

Inhaltlich beschlossen die Delegierten jeweils einstimmig die Einführung eines bundesweit einheitlichen, branchenübergreifenden gesetzlichen Mindestlohnes von 10 Euro brutto je Stunde, die Förderung des Gewerkschaftsladens in Gotha sowie eine stärkere und bessere Zusammenarbeit der Gewerkschaften innerhalb des DGB.

19. Oktober 2013

DGB-Kreisdelegiertenkonferenz in Eisenach

Die 1. DGB-Kreisdelegiertenkonferenz Eisenach/Wartburgkreis war am 19. Oktober 2013 in Eisenach gut besucht. Neben den von den Gewerkschaften entsandten Delegierten, nahmen zahlreiche Gäste teil. Grußworte an die Veranstaltung richteten die Oberbürgermeisterin von Eisenach, Katja Wolf (Die Linke), die Dezernentin des Wartburgkreises, Nicole Gehret (parteilos), sowie der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Eisenach, Uwe Laubach.

Der bisherige DGB-Kreisvorsitzende, Jürgen Putzke (EVG), trat erneut für diese Funktion an und wurde einstimmig im Amt für die kommenden vier Jahre bestätigt. Stellvertretender Vorsitzender ist jetzt neu der Metaller Michael Lemm, freigestellter Betriebsrat bei Bosch in Eisenach.

Inhaltlich beschlossen die Delegierten jeweils einstimmig die Einführung eines bundesweit einheitlichen, branchenübergreifenden gesetzlichen Mindestlohnes von 10,50 Euro brutto je Stunde, die Forderung eines Verbotes rechtsextremer Parteien und Organisationen sowie eine stärkere und bessere gesetzliche Regulierung von Leiharbeit.

21. September 2013 am Kickelhahm

Wandertag der IG Metall

Es ist bereits eine schöne Tradition am 3. Samstag im September. Die IG Metall führt ihren Wandertag durch. In diesem Jahr versammelten sich zahlreiche Kolleginnen und Kollegen nahe Ilmenau, um gemeinsam zum Kickelhahn zu wandern Es war ein toller und ereignisreicher Tag.

Unikte Amulette erhielten die Teilnehmenden. Dafür wurde Spenden für die Ilmenauer Tafel gesammelt.

Sommerfest der IG Metall Eisenach

Tolle Party am 31. August 2013

Auch das diesjährige Sommerfest der IG Metall Eisenach am 31. August 2013 im Bürgerhaus Eisenach war ein toller Erfolg. Zu den zahlreichen Gästen gehörten auch Thüringens Wirtschafts- und Arbeitsminister, Matthias Machnig (SPD), sowie Eisenachs Oberbürgermeisterin, Katja Wolf (Die Linke).

Speisen, Trank, Tanz, Unterhaltung und vieles mehr rundeten das fest ab. Besondere Aufmerksamkeit erzeugte erneut das Steigenlassen der Luftballons.

Zum Tanz und zur Unterhaltung spielte die Kapelle Nordlicht. Vielen Dank.

Jubilarehrung der IG Metall Eisenach

15.380 Jahre Mitgliedschaft geehrt

Zur Jubilarfeier lud die IG Metall Eisenach am 31. August 2013 ins Bürgerhaus Eisenach. Insgesamt waren 121 Mitglieder mit 40jähriger Mitgliedschaft, 92 Mitglieder mit 50jähriger Mitgliedschaft und 99 Mitglieder mit 60jähriger Mitgliedschaft in der Gewerkschaft eingeladen. Damit konnten wir 15 380 Jahre Mitgliedschaft ehren.

In ihren Festreden erinnerten der 2. Bevollmächtigte, Thomas Steinhäuser, an gesellschaftliche und gewerkschaftliche Ereignisse in Ost- und Westdeutschland vor 40, 50 und 60 Jahren. Weiter wies der 1. Bevollmächtigte, Uwe Laubach, darauf hin, dass gesellschaftliche und betriebliche Veränderungen maßgeblich von Aktivitäten der Menschen abhängen. Die IG Metall bietet dafür Struktur und Erfahrung. Menschen können als Mitglied der IG Metall in Betrieb und Gesellschaft Themen platzieren und durchsetzen.

Dann erfreuten die Musiker der Kapelle Nordlicht mit ihren Beiträgen.

Dieser Betrieb produziert Altersarmut !

Schuster Kunststofftechnik Waltershausen

09. November 2012

Im Rahmen der Aktionswoche "Gute Arbeit - Gut in Rente" informiert die IG Metall Eisenach die Beschäftigten von Schuster Kunststofftechnik in Waltershausen über die rentenspezifischen Folgen geringer Vergütungen:

Nach statistischer Erhebung der Bundesregierung ergibt sich bei 45 Jahren zu 38,5 Stunden pro Woche Arbeit mit einer Vergütung bis zu 10 Euro pro Stunde gerade ein Rentenanspruch in Höhe der Gundsicherung (derzeit 684 Euro). Anspruch auf Grundsicherung hat auch ein Rentenbezieher, der keinen einzigen Tag im Leben gearbeitet hätte. Daher fordern wir:

Kein Lohn unter 10 Euro !

Dieser Betrieb produziert Altersarmut !

TechniSat Elektronik Dippach

08. November 2012

Im Rahmen der Aktionswoche "Gute Arbeit - Gut in Rente" informiert die IG Metall Eisenach die Beschäftigten von TechniSat Elektronik in Dippach über die rentenspezifischen Folgen geringer Vergütungen.

Dieser Betrieb produziert Altersarmut !

HASEC Elektronik Wutha-Farnroda

06. November 2012

Im Rahmen der Aktionswoche "Gute Arbeit - Gut in Rente" informiert die IG Metall Eisenach die Beschäftigten von DVS Technology GmbH in Krauthausen über die rentenspezifischen Folgen geringer Vergütungen.

Dieser Betrieb produziert Altersarmut !

DVS Technology Krauthausen

05. November 2012

Im Rahmen der Aktionswoche "Gute Arbeit - Gut in Rente" informiert die IG Metall Eisenach die Beschäftigten von DVS Technology GmbH in Krauthausen über die rentenspezifischen Folgen geringer Vergütungen.

Kein Lohn unter 10 Euro !

IG Metall vor Ort

Online Mitglied werden